So erstellen Sie ISO Windows 10

Dieser Beitrag soll Ihnen helfen, damit Sie ganz einfach und ganz schnell iso erstellen windows 10 und anwenden können.

Schritt 1: Erstellen eines Rescue USB-Laufwerks

  1. Zuerst müssen wir einen Rettungs USB-Stick erstellen, der den Computer starten kann. Bitte folgen Sie den Schritten
  2. Starten Sie das PowerISO Rettungsmediendienstprogramm. Sie können es hier herunterladen. Unter Windows Vista oder höher müssen Sie möglicherweise den UAC-Dialog bestätigen, um fortzufahren.
  3. Stecken Sie das USB-Laufwerk ein, von dem Sie booten möchten.
  4. Das Dienstprogramm ermöglicht es Ihnen, die Architektur und Version von Windows PE auszuwählen.
  5. Es wird empfohlen, die 32-Bit-Architektur und Windows PE 3.11 zu wählen. Klicken Sie auf « Weiter », um fortzufahren.
  6. USB-Laufwerk für Ausgabegerät auswählen und das richtige Laufwerk aus der Liste auswählen. Klicken Sie auf « Weiter », um fortzufahren.
Iso auf Windows 10 erstellen
Iso auf Windows 10 erstellen

Das Dienstprogramm beginnt mit der Erstellung eines USB-Rettungslaufwerks. Es wird die notwendige Komponente überprüfen und automatisch die fehlende Komponente vom Server herunterladen.

Bitte beachten Sie, dass bei diesem Schritt alle auf dem USB-Stick vorhandenen Daten zerstört werden. Das Programm warnt Sie vor dem Schreiben des USB-Sticks. Klicken Sie auf « OK », um fortzufahren.

Wenn dies erledigt ist, kopieren Sie die Windows XP-Setup-Dateien auf das USB-Laufwerk. Bitte beachten Sie, dass Sie nur den i386-Ordner benötigen.

Wenn im obigen Prozess keine Fehler aufgetreten sind, sollten Sie nun alle Einstellungen für Windows XP vom USB-Laufwerk vornehmen!

Schritt 2: Konfiguration des BIOS

Sie sollten nun neu starten und in die BIOS-Konfiguration gehen, um von USB zu booten. Die Anweisungen dazu sind von System zu System sehr unterschiedlich, führen aber in der Regel zu folgendem Ergebnis:

  1. Starten Sie das System neu.
  2. Während des Bootvorgangs (bevor Windows mit dem Laden beginnt) gelangen Sie in den BIOS-Konfigurationsbildschirm, indem Sie auf F1, F2, Delete oder Escape klicken. Hotkey-Anweisungen werden in der Regel auf dem Bildschirm angezeigt.
  3. Gehen Sie zu dem Abschnitt, der Ihre Bootgeräte enthält.

 

Wenn Ihr USB-Laufwerk angeschlossen ist, sollte das USB-Laufwerk aufgelistet werden. Wenn dies nicht der Fall ist, unterstützt Ihr System möglicherweise nicht das Booten von USB. Unter der Annahme, dass es unterstützt wird (wie es bei praktisch jeder modernen Hardware der Fall ist), bewerben Sie Ihren USB-Stick auf das primäre Bootgerät.

Verlassen Sie die BIOS-Konfiguration und speichern Sie alle Änderungen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr System ernsthaft beschädigen können, indem Sie falsche BIOS-Einstellungen vornehmen!

Schritt 3: Booten vom Rettungs USB-Laufwerk

Angenommen, Sie haben Ihr BIOS richtig konfiguriert und Ihr USB-Laufwerk unterstützt das Booten, sollte Ihr Computer nun vom USB-Rettungslaufwerk booten. Abhängig von der Geschwindigkeit Ihres USB-Sticks kann dies einige Zeit dauern.

Wenn es nicht funktioniert, überprüfen Sie Folgendes, bevor Sie eine Szene machen:

  • Ist Ihr BIOS richtig konfiguriert, um vom USB-Gerät zu booten? (Ist das USB-Gerät gelistet und hat es oberste Priorität?)
  • Haben Sie den USB-Stick in Schritt eins richtig vorbereitet? (Starten Sie den Vorgang neu.)
  • Unterstützt Ihr USB-Stick richtig das Booten von Ihrem USB-Stick? (Versuchs mit einem anderen!)

 

Schritt 4: Vorbereiten der Festplatte

Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Festplatte ordnungsgemäß partitioniert und formatiert ist. Besonders wenn Sie Linux oder ein anderes Betriebssystem verwendet haben, müssen Sie es neu partitionieren und formatieren. Das Rettungslaufwerk enthält Dateimanager und Befehlszeilenprogramm. Sie können DiskPart für die Festplattenpartitionierung und -formatierung über das Befehlsprogramm starten.

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Festplatte richtig eingerichtet ist (d.h. sie hat nur Windows ausgeführt, sie enthält eine gültige FAT- oder NTFS-Partition), dann können Sie sich den Aufwand sparen und diesen Schritt überspringen.

Window XP unterstützt keine GPT-Partition. Wenn Ihre Festplatte im GPT-Modus partitioniert ist, benötigen Sie auch eine Repartitionierung und Formatierung der Disc.

Zur Repartitionierung und Formatierung (Diese Vorgehensweise zerstört alle Daten auf der Festplatte):

  1. Klicken Sie auf das Symbol in der Taskleiste, um ein Befehlszeilenfenster zu starten.
  2. Geben Sie DiskPart ein, um das integrierte Dienstprogramm zur Festplattenverwaltung auszuführen.
  3. Geben Sie die Befehle ein, die zur Repartitionierung und Formatierung Ihres Laufwerks erforderlich sind.

 

Versuchen Sie beispielsweise Folgendes:

  1. Wählen Sie die Festplatte 0 (wählen Sie die erste Festplatte aus. Auf Ihrem Computer ist die Festplatte 0 möglicherweise nicht die richtige Festplatte, Sie können « Listendiskette » verwenden, um die richtige Festplatte zu finden.)
  2. Reinigen (reinigt den gesamten Antrieb und setzt ihn im Wesentlichen zurück)
  3. Partition primär erstellen (erstellt eine einzelne Partition von der gesamten Festplatte)
  4. Partition1 auswählen (die erstellte Partition auswählen)
  5. Format fs=ntfs schnell (Formatieren der Partition auf das NTFS-System und schnelles Formatieren)
  6. Zuweisen (Zuweisen eines Laufwerksbuchstaben an die Partition)
  7. beenden (beendet DiskPart).

 

Schritt 5: Starten von Windows XP Setup vom USB-Laufwerk aus

 

Wenn Ihr Laufwerk bereit ist, können Sie nun das Windows XP-Setup mit einigen benutzerdefinierten Parametern starten. Nehmen wir an, dass die Dateien unter E:\i386 verfügbar sind.

Das Anschließen eines Geräts funktioniert jetzt nicht mehr. Denken Sie daran, dass alle USB-Geräte von Anfang an angeschlossen sein müssen, während Sie das Rettungslaufwerk verwenden.

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

  1. Führen Sie E:\i386\winnt32.exe /syspart:C aus: /tempdrive:C: /makelocalsource. Ersetzen Sie C: durch das Laufwerk, auf dem Sie Windows installieren möchten.
  2. Fahren Sie mit der Installation fort. Wenn Sie aufgefordert werden, das Installationsvolumen in NTFS zu konvertieren, antworten Sie mit Nein. Das Setup-Programm glaubt fälschlicherweise, dass Ihr USB-Stick (wenn er als FAT formatiert ist) konvertiert werden muss.
  3. Das Setup-Programm wird dann leise geschlossen, was Sie denken lassen könnte, dass etwas schief gelaufen ist. Aber keine Sorge.